Startup BW International – ein neues Förderprogramm

Startup BW InternationalIm Dezember konnten sich baden-württembergische Startups auf der Slush in Helsinki präsentieren. Foto: Slush

Die baden-württembergische Landesregierung will das Problem der bisher mangelnden Internationalisierung der Startup-Szene  angehen. Mit einem neuen Programm Startup BW International wird sie hier die Förderung intensivieren.

Schon bisher hatten baden-württembergische Startups die Möglichkeit, sich bei internationalen Auftritten unterstützen zu lassen – zuletzt etwa auf dem Startup-Event Slush im vergangenen Dezember in Helsinki, wo die Außenwirtschaftsförderer von Baden-Württemberg International (bw-i) die Federführung hatten. Immer wieder ist stand aber aus Startup- und Investorenkreisen die Forderung im Raum, diese internationalen Kontakte zu intensivieren.

Unter dem Stichwort Startup BW International will nun das Ministerium im Rahmen seiner Landeskampagne Startup BW nun „die gezielte internationale Vernetzung baden-württembergischer Start-ups mit Kunden und Lieferanten“ fördern, wie es in der Mitteilung des Ministeriums heißt.

Startup BW International reagiert auf bisheriges Defizit

Man wolle den  „Gründungsstandort Baden-Württemberg attraktiver und in der Welt noch besser sichtbar machen“ sagte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.  Es gehe vor allem darum, die Möglichkeiten zu Vermarktung zu verbessern. Unter der neuen Überschrift versammeln sich allerdings auch Programme die es schon bisher gab – etwa die eingangs erwähnten Zuschüsse bei der Teilnahme an Startup-Konferenzen, die es unter dem Dach von  bw-i bereits seit 2015 gibt. Diese Organisation ist auch der Ansprechpartner und Organisator für das jetzt aufgelegte Programm.

Die erste Startup-Tour von bw-i führte im Frühjahr 2016 zur Kreativkonferenz SXSW nach Austin in Texas.  Das Land bezuschusst baden-württembergische Startups nun mit bis zu 2000 Euro bei der Teilnahme an internationalen Markterschließungs- und Delegationsreisen, bei Messebeteiligungen und bei internationalen Events, die sich speziell an Start-ups richten. Insgesamt hat das Ministerium 723000 Euro bereitgestellt. In der Regel gibt es dafür ein Auswahlverfahren. Bisher ist allerdings die Erfahrung, dass so gut wie alle Startups, welche die Reisen interessieren zum Zuge kommen. Trotz des Zuschusses bedeuten nämlich solche Reisen für Startups insbesondere in frühen Phasen ein erheblicher Aufwand an Zeit und Ressourcen.

Die Förderbausteine von Startup BW International

Förderung von Delegationsreisen der bw-i und Start-up Konferenzen: Übernahme des Teilnahmebeitrags und 50 Prozent der Reisekosten. Maximal 1000 Euro Zuschuss insgesamt pro Startup, ein Teilnehmer pro Startup bei Reisen innerhalb der EU. Maximal  2000 Euro gibt es  bei Reisen außerhalb der EU.

Förderung bei Messebeteiligungen im In- und Ausland: Es gibt Teilnahmebeiträge von 1000 Euro bis 2000 Euro pro Messe, abhängig von den Grundkosten für Stände in der Größenordnung von 5 Quadratmetern. Je Messe kann ein Startup bist zu dreimal teilnehmen.

Qualifizierung von Startups im Vorfeld zu Messen sowie flankierende Maßnahmen, um auf Messen die richtigen Ansprechpartner unter Kunden und Investoren zu finden.

Weitere Informationen gibt es hier.

Noch mehr Innovationen...

Ideenwerkbw.de Newsletter

Einmal pro Woche die neuesten Startup-News!

NEWSLETTER