Blockchain Hackathon 2019 Stuttgart lockt Entwickler

Blockchain Hackathon 2019 StuttgartDas Team Treecall wollte in Stuttgart Rückrufe für Autoteile optimieren. Foto: Bwcon

Am zweiten internationalen Blockchain Hackathon 2019 Stuttgart haben in diesem Jahr 200  IT-Experten, Unternehmer und weitere Interessierte teilgenommen. Sie versuchten, binnen drei Tagen Aufgaben aus den Bereichen Mobilität, Finanzwesen und Industrie 4.0 zu lösen. 

Veranstaltet wurde der Wettbewerb von der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg Connected (bwcon).  Als Teil der Blockchain Stuttgart Week bildete der Blockchain Hackathon 2019 Stuttgart zudem den Auftakt einer ganzen Woche mit Konferenzen und Events über die innovative und besonders sichere Transaktionstechnologie für das Internet.  Der zweite Stuttgarter Blockchain Hackathon sei ganz im Zeichen der Industrie gestanden, sagte die Organisatorin Simona Pede von Bwcon. Der Zulauf war dabei noch einmal um ein Viertel  größer als im vergangenen Jahr.

Blockchain-Enthusiasten hatten sogar aus Argentinien, Kasachstan oder der Ukraine nach Stuttgart gefunden.  19 Teams hatten sich zu Beginn des Entwicklungswettbewerbs am Freitagabend gefunden. Bis zum Sonntagvormittag arbeiteten sie in der Hochschule für Technik in Stuttgart an ihren Lösungen.

Im Bereich Industrie 4.0 war die Aufgabe, die Blockchain dafür zu nutzen, um weniger in Produkten als in daran angeküpften Dienstleistungen zu denken. Die sichere Interaktion über die Blockchain begünstigt dabei kooperative Modelle sowie eine mobile und auf den Kunden zentrierte Fertigung. Im Bereich Mobiltät war die Anforderung ganz allgemein, diese Technologie für neue Produkte und innovative Prozesse zu nutzen. Und ebenfalls weitgefasst war die Herausforderung für den Bereich Finanzindustrie. „Zeigen Sie, wie eine Bank die Blockchain-Technologie als Plattform für das Alltagsgeschäft in der Branche nutzen kann.“

Entworfen wurde die Blockchain vor rund einem Jahrzehnt  für die Online-Währung Bitcoin. Im Prinzip handelt es sich um eine dezentral organisierte Datenbank, bei der jede Veränderung von allen Teilnehmern überprüft werden kann. Dazu werden Informationen in Blöcken abgespeichert, die aneinandergehängt werden. So entsteht eine Kette von Blöcken – auf Englisch: Blockchain.  Damit können Transaktionen verlässlich verifiziert und authentifiziert werden.

Blockchain macht ganz neue Geschäftsmodelle möglich

Eine der am vergangenen Wochenende entwickelten Lösungen im Bereich Mobilität war  ein System, das es Autobesitzern erlaubt, ihr Fahrzeug im Rahmen einer gemeinschaftlichen Pools sicher und zuverlässig mit anderen zu teilen.  Das Zweierteam von  CryptoManiacs wollte so das Auto zu einem autonomen Wirtschaftsgut machen.

Das größte Team, BlockBook, mit dem Teilnehmer mit der längsten Anreise – aus Argentinien – entwickelte einen fälschungssicheren Speicher, der Kilometer und Servicedaten eines Fahrzeugs nachweisbar macht. Damit soll bei einem Gebrauchtwagenverkauf sichergestellt werden, dass die Kunden auch das bekommen, wofür sie bezahlen.

Studenten aus Stuttgart gründeten das Team TrustX. Sie suchten sich den Finanzbereich aus. Die von ihnen entwickelte Plattform soll die Steuerbehörde dabei unterstützen, Steuerhinterziehungen dadurch zu verhindern, dass Käufer und Verkäufer dem Finanzamt gemeldet werden.  Damit sollen mehr als  23,5 Milliarden Euro zusätzliche Umsatzsteuer pro Jahr fließen.

Auch in diesem Jahr wurde der Blockchain Hackathon durch etablierte Unternehmen unterstützt. Dabei waren etwa  Daimler,  die LBBW Landesbank Baden-Württemberg oder die Stuttgarter Beratungsfirma Targens oder die Porsche Management- und Beratungsfirma MHP aus Ludwigsburg. Vertreten war auch die vom Landeswirtschaftsministerium initiierte  Allianz Industrie 4.0.

Die Gewinnerteams des Blockchain Hackathon 2019 Stuttgart

In vier Hauptkategorien wurden jeweils 3000 Euro vergeben. Das visionärste Konzept hatte in diesem Jahr laut der Jury das Team Zietle. Es entwickelte  ein Standardprotokoll für Einzelhändler, dass das sich selbst-kontrollierende Identitätsmanagement der Blockchain für Interaktionen zwischen ihnen verwendet. Die beste technische Umsetzung hatte das Team Thank me later. Die Gruppe stellte ein kleines Gerät vor, das dabei helfen soll, die Authentizität eines Produkts durch den Einsatz kryptographischer Methoden zu überprüfen. Mit dem besten Geschäftsmodell konnte das Team Schroedingers´ Cats die Jury überzeugen. Es entwickelte eine Lösung, die Umweltkosten für Schadstoffemissionen im Straßenverkehr berechnen kann.

Drei weitere Preise gab es mit je 2000 Euro. Im Bereich Mobilität gewann CryptoManiacs mit der Technologie für einen Pool zum Auto-Teilen. Im Aufgabengebiet Finanzen konnte das Team The Avalizers für gewinnen. Dessen Plattform erteilt Bankgarantien an Unternehmer. Der für den Blockchain Hackathon 2019 Stuttgart neu eingeführte Publikumspreis  ging an das Team TrustX mit dessen Plattform für die Steuerbehörde.

Ideenwerkbw.de Newsletter

Einmal pro Woche die neuesten Startup-News!

NEWSLETTER