Neue Partner für Startup BW Pre-Seed

Neue Partner für Startup BW Pre-SeedBei einem der geförderten Startups, Imiji aus Karlsruhe, geht es ums Teilen von Hochzeitsbildern. Foto: Pixabay/Pexels/CC0

Um Firmengründer in einer frühen Phase besser zu unterstützen, hat Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) im Sommer 2018 ein neues Förderprogramm aufgelegt.  Nun gibt es neue Partner für Startup BW Pre-Seed.

Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) hat zwei neue Partner für Startup BW Pre-Seed gewonnen, ein Förderprogramm für Startups in der Frühphase. Nach der Wirtschaftsinitiative Bwcon in Stuttgart und dem Unternehmernetzwerks Cyber-Forum in Karlsruhe seien jetzt das Innovationszentrum TFU für die Region Ulm und ein Konsortium aus den Gründerzentren Mannheims und Walldorfs sowie dem Technologiepark Heidelberg hinzugekommen, sagte Hoffmeister-Kraut. Für das Projekt bringt das Land 2018 und 2019 im Rahmen der Digitalisierungsstrategie 14 Millionen Euro auf. Die Gelder werden in enger Kooperation mit Startup-Initiativen und deren Netzwerken vergeben. Die Partner beteiligen sich auch mit 20 Prozent an der Finanzierung der Startup-Vorhaben.

Neue Partner bei Startup BW Pre-Seed helfen bei Startup-Auswahl

Durch die vier Partner soll die Förderung genau dort ankommen, wo sie benötigt wird: bei Startups, deren Macher eine innovative, aussichtsreiche Idee für ein Produkt oder eine Anwendung haben und die sich noch in der Anfangsphase der Gründung – der sogenannten Pre-Seed-Phase – befinden, in der private Investoren eher selten einsteigen. Die regionalen Partner wählen teilnahmeberechtigte Kandidaten aus ihren Gründerzentren vorab aus und helfen ihnen auch, den Förderantrag einzureichen und Co-Investoren zu finden.

Hoffmeister-Kraut will mit dieser speziellen Frühphasen-Förderung die Gründungsdynamik im Südwesten antreiben. Sie rechnet mit einem durchschnittlichen Finanzierungsbedarf von 200 000 Euro pro Startup und unterstützt die Gründer mit 80 Prozent der Summe – maximal aber mit 320 000 Euro. Kurz vor Weihnachten gab es bereits die ersten Finanzierungszusagen an drei Startups aus Karlsruhe. Der Personalplanungssoftware-Hersteller Nesto, der Hochzeitsfotodienst Imiji und das Team von BRC Solar, das durch Elektronik die Leistung von Fotovoltaikmodulen optimiert, erhalten als Zuschuss je rund 200 000 Euro.

Das Programm nehme nun an Fahrt auf, sagte Hoffmeister-Kraut. Mit ihm mache man innovative Startups für weitere Investorenrunden finanzierungsreif und damit Geschäftsideen realisierbar.

Noch mehr Innovationen...

Ideenwerkbw.de Newsletter

Einmal pro Woche die neuesten Startup-News!

NEWSLETTER