Bei der 5G-Auktion wird die Zukunft versteigert

5G-AuktionDer 5G-Standard kann auch das Potenzial von Smartphones noch mehr entfesseln. Foto: Pixabay/CC0

Einst freute sich der Finanzminister bei Frequenzauktionen übers Geld. Doch die anstehende 5G-Auktion ist heute ein zentraler Teil der Wirtschafts- und Strukturpolitik.

Erinnert sich noch jemand an das freudige Gesicht des einstigen Bundesfinanzministers Hans Eichel, als im Jahr 2000 die Frequenzen für den sogenannten UMTS-Mobilfunkstandard versteigert wurden? Am Ende eines etwas aus dem Ruder gelaufenen Überbietungswettbewerbs standen damals umgerechnet 50 Milliarden Euro fürs Staatssäckel.

Doch so eindimensional aufs Geld wird nicht einmal mehr ein Bundesfinanzminister die anstehende Auktion für den künftigen Mobilstandard 5G betrachten. Heute begreift man besser, dass ein schnelles mobiles Internet das Rückgrat der wirtschaftlichen Zukunft ist. Ohne diese Technologie gibt es weder autonome Fahrzeuge noch ein leistungsfähiges Internet der Dinge. Eine Auktion kann nicht allein nach den Regeln von Angebot und Nachfrage funktionieren. Sie ist ebenfalls ein Stück Wirtschafts- und Strukturpolitik.

Die 5G-Auktion ist der Schlüssel zur Zukunftstechnologie

Ohne mehr Kapazität und Tempo wird weder das Internet der Dinge noch das autonome Fahren funktionieren. Die Bundesnetzagentur hat versucht, auch solchen Interessen gerecht zu werden, und hat den künftigen Netzanbietern einige Verpflichtungen vorgegeben. Insgesamt ist dies ein Kompromiss, der angesichts der Tatsache, dass unterschiedliche Interessengruppen damit nicht ganz zufrieden sind, die Balance wahrt.

Man kann nur hoffen, dass man die Lektion aus früheren Auktionen gelernt hat. Die deutsche Netzabdeckung und Übertragungsqualität ist im internationalen Vergleich kein Ruhmesblatt. Während man mit 5G in die Zukunft blickt, gibt es selbst bei der heutigen Technologie viele Funklöcher. Die Politik muss hier mehr Verantwortung übernehmen. Denn ob die politisch gewünschte hundertprozentige Abdeckung nur mit marktwirtschaftlichen Mitteln aufgebaut werden kann, ist fraglich.  Ohne staatliche Subventionen in bestimmten Bereichen wird das wohl nicht funktionieren.

Doch erst einmal muss die Auktion erfolgreich verlaunfen. Und dann muss man sich auch weiteren wichtigen Fragen, etwa dem Thema Sicherheit zuwenden. Die jüngste amerikanische Warnung vor dem chinesischen Mobilfunkausrüster Huawei ist ein Beispiel dafür, dass die Weiterungen der neuen Technologie erst allmählich in den Blick kommen.

Noch mehr Innovationen...

Ideenwerkbw.de Newsletter

Einmal pro Woche die neuesten Startup-News!

NEWSLETTER